Testleserinnen empfehlen

Hier können Sie lesen, wie unsere Testleserinnen Bücher bewerten. Authentisch und ohne Vorgaben.

lucy2.jpg
Lucy, 12 Jahre alt, ist unsere erste Testleserin und hat bislang zwei Bücher für uns gelesen. Das aktuelle Buch, welches sie gelesen hat ist:

medium_wortwaechter.jpeg

 

     

 

 

Wortwächter von Akram El-Bahay, 384 Seiten, Ueberreuter Verlag, erschienen 2018, € 14,95 (auch als eBook erhältlich)

Und hier der Bericht von Lucy über das Jugendbuch Wortwächter:

"Das konnte ja heiter werden! 6 komplette Wochen bei Onkel Daniel. Toms Eltern hatten es gut. Die fuhren jetzt bei strahlend blauem Himmel nach Paris. Dieser komische Diener mit  der orangenen Haut und den angeklebten Haaren, war auch nicht der beste Zeitgenosse. Das wäre ja alles noch ertragbar, aber hier gab es nicht mal ein WLAN! Womit sollte er sich dann beschäftigen? Etwa mit Büchern und Brettspielen? Von denen gab es hier jedenfalls genug. Ziemlich langweilige Aussichten. Das änderte sich jedoch abrupt, aks Tom auf einem Tisch im Keller eine Seite findet, auf der die Buchstaben verschwinden und durch neue ersetzt werden. Das komische ist aber, dass diese Worte von ihm erzählen. Als in dieser Nacht sein Onkel entführt wird und die Seite auf einmal anfängt über ein Mädchen namens Josephine zu erzählen, das plötzlich vor seiner Tür steht. Jetzt fängt das Abenteuer erst richtig an. Nach einiger Zeit stellt sich heraus, dass der Diener der sich Will nannte, in Wirklichkeit ein steinernes Abbild von William Shakespeare ist und das Josephines Vater ebenfalls entführt worden ist. Die einzige Chance sie zu retten, ist dem Entführer die "Goldene Feder" zu überreichen. Das ist jedoch sehr schwierig, weil die vier Teile der Feder an den verschiedensten Orten der Welt verteilt sind. Der erste Teil der Feder ist im Big Ben in London versteckt und noch relativ leicht zu erreichen. Aber der zweite Teil der bei der Mona Lisa im Louvre untergebracht, ist schon schwieriger zu erreichen, weil dort Tag ein Tag aus Menschenmassen unterwegs sind. Teil drei ist im Mund der Sphinx in Ägypten behütet von folgendem Rätsel:

"Ungleiche Schwestern aus Silber und Gold.
Jagen einander durch Wald und Feld.
Mal führt die eine, die andere schmollt.
Doch keine gewinnt diesen Lauf um die Welt."

Schwieriges Rätsel, aber mit Josephines Hilfe kannt er auch das schaffen. Der letzte Teil der Feder ist in Mount Rushmore im Inneren von Abraham Lincoln versteckt. Hier ist die Aufgabe ihn so zu überzeugen, dass er den letzten Teil freiwillig herausrückt. Die einzige Waffe die sie haben sind Worte. Denn Tom ist ein Schreiber und gleichzeitig ein Lesender, das heißt das er auf seiner und Josephines Seite die Worte vom Negativen zu Positiven ändern kann. Nachdem sie diese Schwierigkeiten überwunden haben, müssen sie nur noch die Entführten befreien.

Als Tom den Entführern die Feder überreicht, versucht einer der Entführer Tom für sich zu gewinnen. Im Duell muss Tom gegen die "Goldene Feder" schreiben, die Anfangs noch auf die Worte des Entführers hört. Aber das ändert sich, weil Tom die bessere Geschichte erzählt. Dadurch gewinnt Tom das Duell, die Entführten werden befreit und Tom genießt den Rest seiner Ferien mit Josephine.

Lucy: "Grundsätzlich sehr spannend und gut zu lesen. Die unterschiedlichen Handlungen an verschiedenen Orten in der Welt waren auch sehr gut.  Wenn ich aber ein paar Tage nicht gelesen habe, musste ich wieder 1 - 2 Seiten noch einmal lesen, um in die Handlung wieder rein zu kommen. Das ist nicht ganz so schön, von daher - ohne große Unterbrechung lesen. Ich hoffe, ich habe euch nicht zuviel verraten. Denn selber lesen ist wirklich empfehlenswert. Ich würde ein Lesealter ab 11 Jahren empfehlen."

Wortwächter, ISBN 978-3-7641-5118-8